Heilung Archive - Elke Neher

Category Archives for "Heilung"

Nebennierenschwäche – eine Modekrankheit?

​Nebennierenschwäche - eine Modekrankheit?

Nebennierenschwäche - eine Modekrankheit?


Was ist Nebennierenschwäche?

Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Burnout, Depression: die Symptome einer Ermüdung der Nebennieren sind endlos und vielfältig, haben aber alle damit zu tun, dass wir unser volles Potential nicht mehr leben können. Das liegt daran, dass diese kleinen, unscheinbaren Organe so immens wichtig sind für unseren Körper.

Was tun die Nebennieren?

​Sie sind, grob gesagt, für die Produktion des Stresshormons Cortisol zuständig. Mittlerweile wissen wir aber, das der Hormoncocktail, den der Körper für seine Bedürfnisse produziert, überaus vielfältig und verschieden ist, je nach Anforderung.

So hat man zum Beispiel herausgefunden, dass die Nebennierenhormone auch zum Träumen wichtig sind, was erklärt, weshalb viele Menschen mit diesem Problem schlecht schlafen. Ich bin sicher, dass noch viel geforscht und entdeckt werden wird zum Thema körpereigene Hormone.

Die Medizin will uns zwar weismachen, sie wüßte schon alles, aber in Wahrheit wissen wir wenig bis gar nichts und bis eine neue Entdeckung den ganzen Weg der wissenschaftlichen Verifizierung durch Studien gegangen ist und den Weg in die Arztpraxen gefunden hat, sind wir schon alle... ich weiß nicht...

Wer leidet unter Nebennierenschwäche?

​Wenn ich anfange, Mediziner nach Nebennierenschwäche auszufragen, erhalte ich oft als Antwort: "Nebennierenschwäche? Das haben nur 0,004% der Menschen, das ist meistens eine eingebildete Modekrankheit!"

Hier werden zwei Zustände in einen Topf geworfen, nämlich der tatsächlich sehr seltene Totalausfall das Nebenniere und die Ermüdung und Schwächung der Nebenniere, die Schätzungen zufolge fast jeder zweite Mensch in den Industrienationen einmal erlebt...

Nebennierenschwäche wurde bereits im 19. Jahrhunder als Zustand beschrieben, wird aber bis heute selten als Krankheit diagnostiziert. Der Grund dafür ist simpel: die Labortests konnten sie bis vor kurzem nicht nachweisen. Das hat sich inzwischen geändert...

Wenn du die Vermutung hast, unter Nebennieenschäche zu leiden, empfehle ich, eine der zahlreichen Webseiten zu besuchen, die die Symptome genauer auflisten. Dies würde nämlich den Umfang dieses Beitrags sprengen.

Wer Tierhalter ist, möge bitte ins Auge fassen, ob der Hund, Katze, Pferd vielleicht auch schon einen Teil der Symptome zeigt. Das tun sie nämlich gerne. Unsere Tiere lieben uns und wollen uns helfen und übernehmen dafür auch manchmal unsere Krankheiten.

Wie entsteht Nebennierenschwäche?

Aufgabe der Nebennieren ist es, eine "Stressantwort" des Körpers zu formulieren, also eine angemessene Reaktion auf Stressfaktoren. Nimmt dieser Stress nun überhand und fehlen die nötigen Ruhezeiten, kommt es zur Schwächung durch "Überarbeitung" der Nebennieren.

Wenn Du jetzt an mögliche stressende Faktoren in deinem Leben denkst, beachte bitte, dass nicht nur die klassische Überarbeitung Stress für den Körper bedeuten. Auch das Gegenteil stresst: Langeweile, Unzufriedenheit, Arger,das Gefühl eingesperrt zu sein....

Alpträume sind eine zusätzliche Belastung für die Nebennieren, denn der Körper unterscheidet nicht zwischen geträumtem oder realem Stress.

​Er weiß er auch nicht, dass wir den Stress, den wir in Fernsehsendungen oder Computerspielen miterleben, nicht real ist. Unser Körper erlebt diese Dramen alle, wie wenn wir wirklich dabei wären!

Auch exzessiver Sport kann zum Stressfaktor werden.

Außerdem wird der Körper durch Infektionen gestresst. Das wird häufig übersehen. Alle schweren und chronischen Infektionen, die eine Entzündungsreaktion hervorrufen, sind Stressfaktoren.

Risiken und Nebenwirkungen der Nebennierenschwäche

Wenn die Nebennieren schwächeln, gerät unser gesamtes Hormonsystem in die Schieflage, was zahreiche Konsequenzen für den Körper hat. Je nach Konstitution können sich folgende Krankheiten entwickeln:

Diabetes, weil die Resistenz gegen Insulin steigt; erhöhte Infektanfälligkeit (z.B. Herpes, Grippe, Pilze usw.) weil das Immunsystem schwächer wird;

Osteoporose, weil die Aufnahme von Kalzium in den Knochen erschwert wird; Muskelverfall durch den Verlust an Eiweißen. Dies führt u.a. zu Fettansammlung um die Taille herum und man kann kaum noch abnehemen.

Zurückhalten von Wasser und Salz (der Körper rechnet mit kommenden Notzeiten) was zu hohem Blutdruck und Gewichtszunahme führt

Östrogen-Dominanz, PMS, Brustkrebs und Gebärmutterprobleme

Warum wird Nebennierenschwäche trotzdem von der Medizin häufig ignoriert?

Schulmedizin stützt sich auf Labortests und klinische Befunde. Wenn die Blutwerte normal sind und der Patient sich trotzdem schlecht fühlt, ist der Arzt in der Regel mit seinem Latein am Ende. Und anstatt es einfach zuzugeben, wird man als Psycho abgestempelt und, ganz häufig bei Frauen, als Opfer des Klimakteriums.

Das "Problem" bei der Nebennierenschäche ist, dass die Blutwerte normal sind, bis die Nebenniere endgültig zusammenbricht. Aber das dauert, weil, wie gesagt, dieses Organ so immens wichtig ist und die Natur Schutzmechanismen geschaffen hat, die das Problem auf andere Körperteile "ableiten".

Nur Tests, die über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden, kommen der Sache auf die Spur. Und die sind natürlich teuer. Ich weiss nicht, ob Krankenkassen mittlerweile dafür bezahlen.

Aber mal ehrlich: brauchen wir für alles einen wissenschaftlichen Beweis? Ich selber habe lange an Nebennierenschwäche gelitten und WEISS das, ohne jemals einen Test gemacht zu haben. Denn vieles spürt man einfach:)

Und was soll ich jetzt tun?

Das Recording von Elke anhören, natürlich 🙂 Wenn du das Gefühl hast, dein Tier könnte auch betroffen sein, spiel es auch ihm vor;) - Klicke bitte auf das Banner unten um zum Recording zu gelangen.

Aber wie immer, wird das alleine nicht auf Dauer helfen. Eine Änderung des Lebenstils ist gefragt. Bedenke, dass Gesundheitsprobleme immer eine Aufforderung sind, etwas im Leben zu ändern. Wenn wir nur Pillen schlucken (oder Recordings hören) und weitermachen wie bisher, können wir nicht dauerhaft gesund werden, sonder therapieren immer nur an den Symptomen!

Tatsache ist, dass das Hören des Recordings eine Änderung des Lebensstils erleichtert, indem es das Unterbewußtsein schon mal darauf programmiert. Wir alle wissen ja, wie schwer es manchmal sein kann, alte Gewohnheiten zu ändern. Aber genau das kann unter Umständen erforderlich sein!

​Folgende Bereiche sollten wir überprüfen und eventuell ändern

​1. Stressfaktoren reduzieren
Was bereitet dir emotionalen Streß? Arbeite daran, diese Faktoren zu klären. Steig aus deinen Hamsterrädern einfach aus.

Meide aufregende Fernsehsendungen, Bücher und Computerspiele

2. Ernährung
Wenn die Nebennieren überlastet sind, ist es kontraproduktiv, zu fasten. Es belastet sie zusätzlich, weil sie den schwankenden Blutzuckerspiegel ausgleichen müssen. Das Augenmerk sollte darauf gerichtet sein, den ganzen Tag über für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel zu sorgen. Ich selber bin ein Typ, der morgens ungern frühstückt und mein Körper kommt normalerweise damit gut zurecht.

Außer in der Zeit, in der ich an Nebennierenschwäche litt. Und nach einigen Versuchen muss ich jedem empfehlen, oft und regelmäßig zu essen, also alle 1,5 bis 2 Stunden, wenn die Nebennieren anderweitig gestresst sind. Es reicht eine Kleinigkeit, z.B, ein Apfel oder eine Banane. Es erfordert Disziplin, aber es hilft wirklich.

Für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel sorgt man natürlich auch nicht mit Süßigkeiten, sondern mit Lebensmitteln mit niedrigem glykämischem Index, also Vollkornprodukte und alles was wenig oder garnicht verarbeitet ist. Iss auch ruhig viel Obst, auch Trockenobst, denn der Fruchtzucker, der natürlicherweise darin vorkommt, schadet dir nicht.

Auf manchen Internetseiten wird empfohlen, eine Diät aus nur Eiweiß oder nur Kohlehydraten einzuhalten, davon rate ich dringend ab. Dein Körper weiß am besten Bescheid, höre auf ihn und iss, was dir schmeckt. Meide lediglich Zucker (außer Obst!) und stark verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte.

Es gibt außerdem eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln, die hilfreich sind, z.B. Panthotensäure. Diese müssen aber bitte mit Vorsicht genommen werden und möglichst unter Aufsicht eines Therapeuten. Denn sie sind hoch konzentriert, und was für den einen eine Wohltat ist, kann für den anderen schieres Gift sein. Das einzige, was ich empfehlen kann, wer es mag, ist Lakritze. Es stimuliert unter anderem die Nebennieren. Da es auch noch eine Vielzahl anderer Wirkungen hat, bitte in Maßen genießen!

3. ausreichend schlafen 

Jeden Abend um 22 Uhr ins Bett gehen. Dies macht einen großen Unterschied für die Nebenieren, die sonst noch einmal richtig losarbeiten müssen, obwohl sie sich schon auf den Nachtmodus eingestellt hatten. Gut wäre es auch, bis 8.00 Uhr oder noch länger zu schlafen, aber das wird oft nicht gehen:)

Typisch für Nebenierenpatienten ist ein Aufwachen zwischen 2 und drei Uhr morgens. Ich weiß nicht, warum das so ist. Aber mehrere Personen haben über sehr gute Erfahrungen berichtet, wenn sie in dieser Situation einfach das Recording eingeschaltet haben, um wieder einzuschlafen.

4. Sorge dafür, dass du dir eine gewisse Fitness erhältst
Sport bringt eine ganze Kaskade von wohltuenden Effekten für den Körper. Nutze sie!

5. Salz
Nebennierrenpatienten haben oft einen größeren Salzhunger. Gib ihm nach, denn der Körper braucht tatsächlich mehr Salz! Achte bitte auf eine gute Qualität, also unbedingt unraffiniertes Salz verwenden, das keine Rieselhilfen enthält, was leider auch bei Biosalz vorkommen kann!

Ein Blick auf die Zutatenliste ist beim Salzkauf zwingend notwendig! (Renommierte Salzhersteller verwenden doch tatsächlich hochgiftige Cyanidverbindungen als Rieselhilfe, ich kann mir wirklich nicht erklären, warum niemand etwas dagegen unternimmt).

​Quellen:
http://www.lammd.com/
Diese Webseite ist die hilfreichste und umfassendste, die ich gefunden habe;)

Quellen:
http://www.lammd.com/
Diese Webseite ist die hilfreichste und umfassendste, die ich gefunden habe;)
1. Stressfaktoren reduzieren

Was bereitet dir emotionalen Streß? Arbeite daran, diese Faktoren zu klären. Steig aus deinen Hamsterrädern einfach aus.

2. Ernährung
Wenn die Nebennieren überlastet sind, ist es kontraproduktiv, zu fasten. Es belastet sie zusätzlich, weil sie den schwankenden Blutzuckerspiegel ausgleichen müssen. Das Augenmerk sollte darauf gerichtet sein, den ganzen Tag über für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel zu sorgen. Ich selber bin ein Typ, der morgens ungern frühstückt und mein Körper kommt normalerweise damit gut zurecht. Außer in der Zeit, in der ich an Nebennierenschwäche litt. Und nach einigen Versuchen muss ich jedem empfehlen, oft und regelmäßig zu essen, also alle 1,5 bis 2 Stunden, wenn die Nebennieren anderweitig gestresst sind. Es reicht eine Kleinigkeit, z.B, ein Apfel oder eine Banane. Es erfordert Disziplin, aber es hilft wirklich.

Für einen gleichmäßigen Blutzuckerspiegel sorgt man natürlich auch nicht mit Süßigkeiten, sondern mit Lebensmitteln mit niedrigem glykämischem Index, also Vollkornprodukte und alles was wenig oder garnicht verarbeitet ist. Iss auch ruhig viel Obst, auch Trockenobst, denn der Fruchtzucker, der natürlicherweise darin vorkommt, schadet dir nicht.

Auf manchen Internetseiten wird empfohlen, eine Diät aus nur Eiweiß oder nur Kohlehydraten einzuhalten, davon rate ich dringend ab. Dein Körper weiß am besten Bescheid, höre auf ihn und iss, was dir schmeckt. Meide lediglich Zucker (außer Obst!) und stark verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte.

Es gibt außerdem eine Vielzahl von Nahrungsergänzungsmitteln, die hilfreich sind, z.B. Panthotensäure. Diese müssen aber bitte mit Vorsicht genommen werden und möglichst unter Aufsicht eines Therapeuten. Denn sie sind hoch konzentriert, und was für den einen eine Wohltat ist, kann für den anderen schieres Gift sein. Das einzige, was ich empfehlen kann, wer es mag, ist Lakritze. Es stimuliert unter anderem die Nebennieren. Da es auch noch eine Vielzahl anderer Wirkungen hat, bitte in Maßen genießen!

3. ausreichend schlafen ist zwingend

Jeden Abend um 22 Uhr ins Bett gehen. Dies macht einen großen Unterschied für die Nebenieren, die sonst noch einmal richtig losarbeiten müssen, obwohl sie sich schon auf den Nachtmodus eingestellt hatten. Gut wäre es auch, bis 8.00 Uhr oder noch länger zu schlafen, aber das wird oft nicht gehen:)

Alpträume sind übrigens eine zusätzliche Belastung für die Nebennieren, denn der Körper unterscheidet nicht zwischen geträumtem oder realem Stress. Übrigens weiß er auch nicht, dass wir den Stress, den wir in Fernsehsendungen oder Computerspielen miterleben, nicht real ist. Unser Körper erlebt diese Dramen alle, wie wenn wir wirklich dabei wären!

Typisch für Nebenierenpatienten ist ein Aufwachen zwischen 2 und drei Uhr morgens. Ich weiß nicht, warum das so ist. Aber mehrere Personen haben über sehr gute Erfahrungen berichtet, wenn sie in dieser Situation einfach das Recording eingeschaltet haben, um wieder einzuschlafen.

4. Sorge dafür, dass du dir eine gewisse Fitness erhältst

Sport bringt eine ganze Kaskade von wohltuenden Effekten für den Körper. Nutze sie!

5. Salz

Nebennierrenpatienten haben oft einen größeren Salzhunger. Gib ihm nach, denn der Körper braucht tatsächlich mehr Salz! Achte bitte auf eine gute Qualität, also unbedingt unraffiniertes Salz verwenden, das keine Rieselhilfen enthält, was leider auch bei Biosalz vorkommen kann! Ein Blick auf die Zutatenliste ist beim Salzkauf zwingend notwendig! (Renommierte Salzhersteller verwenden doch tatsächlich hochgiftige Cyanidverbindungen als Rieselhilfe, ich kann mir wirklich nicht erklären, warum niemand etwas dagegen unternimmt).

Folgende Bereiche sollten wir überprüfen und eventuell ändern:

Wenn ich anfange, Mediziner nach Nebennierenschwäche auszufragen, erhalte ich oft als Antwort: "Nebennierenschwäche? Das haben nur 0,004% der Menschen, das ist meistens eine eingebildete Modekrankheit!"

Hier werden zwei Zustände in einen Topf geworfen, nämlich der tatsächlich sehr seltene Totalausfall das Nebenniere und die Ermüdung und Schwächung der Nebenniere, die Schätzungen zufolge fast jeder zweite Mensch in den Industrienationen einmal erlebt...

Nebennierenschwäche wurde bereits im 19. Jahrhunder als Zustand beschrieben, wird aber bis heute selten als Krankheit diagnostiziert. Der Grund dafür ist simpel: die Labortests konnten sie bis vor kurzem nicht nachweisen. Das hat sich inzwischen geändert...

Wenn du die Vermutung hast, unter Nebennieenschäche zu leiden, empfehle ich, eine der zahlreichen Webseiten zu besuchen, die die Symptome genauer auflisten. Dies würde nämlich den Umfang dieses Beitrags sprengen.

Wer Tierhalter ist, möge bitte ins Auge fassen, ob der Hund, Katze, Pferd vielleicht auch schon einen Teil der Symptome zeigt. Das tun sie nämlich gerne. Unsere Tiere lieben uns und wollen uns helfen und übernehmen dafür auch manchmal unsere Krankheiten.

Sie sind, grob gesagt, für die Produktion des Stresshormons Cortisol zuständig. Mittlerweile wissen wir aber, das der Hormoncocktail, den der Körper für seine Bedürfnisse produziert, überaus vielfältig und verschieden ist, je nach Anforderung.

So hat man zum Beispiel herausgefunden, dass die Nebennierenhormone auch zum Träumen wichtig sind, was erklärt, weshalb viele Menschen mit diesem Problem schlecht schlafen. Ich bin sicher, dass noch viel geforscht und entdeckt werden wird zum Thema körpereigene Hormone. Die Medizin will uns zwar weismachen, sie wüßte schon alles, aber in Wahrheit wissen wir wenig bis gar nichts und bis eine neue Entdeckung den ganzen Weg der wissenschaftlichen Verifizierung durch Studien gegangen ist und den Weg in die Arztpraxen gefunden hat, sind wir schon alle... ich weiß nicht...

Password Reset
Please enter your e-mail address. You will receive a new password via e-mail.